+49 (0)541-9333-0
Kontaktieren Sie uns


Alternative zu Diesel?

Ein Flüssiggas-Lkw im Praxistest

Flüssiggas wird als umweltfreundliche Alternative zum Kraftstoff Diesel gehandelt. 23 % weniger CO₂ als ein Diesel-Aggregat soll ein mit LNG angetriebener Lkw Messungen zufolge ausstoßen. Wie schlägt sich ein Flüssiggas-Lkw im Praxistest? Dieser Frage sind wir vor Kurzem nachgegangen. Zwei Wochen lang haben wir ein modernes, klimafreundliches Fahrzeug des italienischen Herstellers Iveco unter unsere Fittiche genommen und einem ausgiebigen Test unterzogen.

Was ist LNG? LNG steht als Abkürzung für Liquified Natural Gas, verflüssigtes Erdgas. Es ist farblos, ungiftig und wird produziert, indem Erdgas auf minus 162 Grad Celsius gekühlt wird. Das Volumen wird so um das 600-Fache verringert, was Transport und Lagerung ungemein erleichtert.  Im Vergleich zu herkömmlichem Erdgas, das in komprimierter Form als CNG (Compressed Natural Gas) häufig als Antrieb für Autos verwendet wird, eignet sich LNG durch das geringe Volumen gut für den Schwerlastverkehr. Die größere Energiedichte ermöglicht zudem hohe Reichweiten. „Mit einer Tankfüllung LNG konnten wir bis zu 1.000 Kilometer weit fahren“, gibt Sven Angenendt, unser Fuhrparkmanager, an. 

Das Team der NOSTA Cargo GmbH zeigte sich nach der ersten Woche der Testphase überaus zufrieden. Die große Reichweite und der leise Lauf des Motors sprechen für sich. Allerdings ist bei der Betankung des Flüssiggasbehälters Vorsicht geboten. Hier sollte idealerweise ein fachkundiger Tankwart anwesend sein. Während der zweiwöchigen Testphase war der Flüssiggas-Lkw für unser Unternehmen vorrangig in den  BeNeLux-Ländern im Einsatz – hier herrschen ideale Voraussetzungen für die Nutzung. In den Niederlanden, Belgien, Italien, Frankreich und Spanien wurde bereits ein dichtes Netz an LNG-Tankstellen aufgebaut. Hierzulande mangelt es hingegen noch an Tankstellen. Das tiefgekühlte Flüssigerdgas für die Stationen stammt größtenteils aus den Niederlanden.

Pluspunkt für LNG: Die Neuregelung der Lkw-Maut zum 1. Januar 2019 sieht eine Befreiung von Elektro- und Erdgas-Lkw vor. Die Entscheidung der Politik könnte damit für das vielversprechende Thema LNG einen Schub bringen.

Zurück nach oben